ITALIEN – Museo nazionale ferroviario di Pietrarsa

IMG_2126

Allgemein

Das Museo Nationale Ferroviario di Pietrarsa, dass italienische Eisenbahnmuseum befindet sich in der Nähe von Neapel in Pietrarsa. Von Napoli Centrale bzw. Piazza Garibaldi (das ist der Tunnelbahnhof unter Centrale) kommt nach einer 15minütigen Fahrt durch Hafen und Vororte zur Station Pietrarsa-S. Giorgio A Cremano. (MET Linie 2) Diese Bahnstrecke ist übrigens die älteste Italiens. Der Eingang befindet sich direkt am/im Bahnhof. Mit Parkplätzen sieht es eher schlecht aus.

  • Öffnungszeiten: 
    • Donnerstag    14:00-20:00 Uhr
    • Freitag            09:00-16:30 Uhr
    • Wochenende 09:30-19:30 Uhr
    • es gibt Ausnahmen, bitte auf Website prüfen
  • Adresse:
    • Museo Nazionale Ferroviario di Pietrarsa, Traversa Pietrarsa, 80146 Napoli
  • Website offiziell 

Rundgang Museo nationale ferroviario di Pietrarsa

Um es vorweg zu sagen…das Museum ist einfach nur geil. Wenn man das wesentliche sehen will…Lokomotiven…ist man hier genau richtig! Und dann die Lage…traumhaft! Muss man es einfach gesehen haben, direkt am Wasser…Blick auf Neapel.

Bei dem Objekt handelte es sich um eine / die älteste Eisenbahnwerkstatt Italiens. Anfänge gehen bis ins Jahr 1840 zurück. Als Museum ist die Anlage 1989 eingeweiht worden, in der jetzigen Form seit 2007 zu besichtigen.

IMG_2124Die frühere Montagehalle (Pavillon A) beherbergt vor allem Maschinen bis 1945. Das heißt, hier sind die Dampf- und die frühen Drehstrom-E-Lokomotiven zu bewundern. Die Größe der Halle selbst ist schon beeindruckend, aber auch die Fülle der ausgestellten Maschinen ist recht imposant. Sicherlich werden sich die meisten die Dampflokomotiven näher besehen, was natürlich zu verstehen ist.

Aber mich interessieren eher die 3-Phasen-Wechselstrom Fahrzeuge. Warum, nun, diese Kombination, vor allem in dieser Größenordnung war einzigartig in Europas. Sicher gab es in allen Ländern Versuche mit den bekannten Stromsystemen, aber man entschied sich meist anders, da sich die 3-Phasen-Wechselstrom Infrastruktur (Fahrleitungen) nur recht aufwändig realisieren ließ. In Italien ist die letzte Strecke dieser Art Mitte der 70iger Jahre, auf das damalige angewandte Gleichstromsystem umgestellt worden. Mittlerweile werden die Schnellfahrstrecken in Italien wieder mit Wechselstrom betrieben, wenn auch nur mit 1-Phasen-Technik.

Im nächsten Gebäude war der Heiz- und Ofenbereich untergebracht. Heute werden hier E-Loks und Triebwagen ausgestellt (Pavillon B/C). An die Form und vor allem die Farbgebung der früheren italienischen Staatsbahn muss man sich erst einmal gewöhnen. Welchen Sinn dieses K*braun hatte, wird sich mir genau so nicht erschließen, wie die weiß gestrichenen Schienen… Aber zurück zum Thema. Interessant auch die, nach längerem Betrachten doch recht formschönen Triebwagen.

Die restlichen Gebäude sind schnell durchquert, Diesellokomotiven, Modelle und Sonderausstellungen besichtigt und es bleibt noch Zeit für eine Pause auf einer Bank direkt am Wasser. Mein Fazit habe ich ja schon vorweg genommen.

Hier noch ein Tipp, was man mit dem restlichen Tag anfangen kann. Ich habe das Herkulaneum besucht, einer Ausgrabungsstätte ähnlich Pompeii. Nur nicht ganz so überlaufen. Mir hat es sogar besser gefallen. Leider ist dieses Museum am Wochenende von dieser Seite nicht wirklich gut zu erreichen, ein längerer Fußmarsch von der Station ‚Portici – Ercolano‘ ist nötig. Ausgeschildert ist es nicht, aber wenn wann die ungefähre Richtung erkannt hat und Google Maps bemüht, findet man es leicht. Es lohnt sich aber auf jeden Fall.

Zurück nach Neapel geht es dann von der Station ‚Ercolano Scavi‘ der Gesellschaft ‚Versuviana‘. Diese Schmalspurbahn sollte man in jedem Fall gesehen haben. Nicht nur, das es scheinbar am Wochenende keinen Fahrplan gibt und das keinen zu stören scheint. Auch die Fahrzeuge sind sehenswert…alt, dreckig und beschmiert, wie es nur in Neapel geht!

So weit!

Auch noch Museen?

FRANKREICH Cite du Train Mulhouse

SCHWEIZ Verkehrshaus Luzern

3 Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.