Odense

IMG_7671Die Anreise nach Odense war diesmal ähnlich spektakulär, wie einen Einkaufskorb durch den Lidl zu schieben. Ja…ich bin diesmal mit dem Auto unterwegs. Da ich die letzten Tage in Hamburg zu tun hatte, lag es nahe, einen Abstecher in unser Nachbarland Dänemark zu unternehmen. Was mich nun gerade nach Odense bringt? Was gibt es hier, was meine Aufmerksamkeit erregt? Der Eine oder Andere ahnt es vielleicht schon…hier ist das dänische Eisenbahnmuseum angesiedelt! Da setz ich mich doch gern ins Auto.

Das Hotel in den nächsten beiden Tagen ist das First Hotel Grand. Der Backsteinbau, der 1897 errichtet wurde, befindet sich direkt in der ‚Innenstadt‘. An vielen Stellen im Hotel bemerkt man sofort den vergangenen Luxus. Ja man hat versucht, es so weit wie möglich zu erhalten. Mein Zimmer ist aber eher modern eingerichtet, oder besser minimalistisch. Das Zimmer ist groß, sauber und das Bett hervorragend, was will man mehr. Einzig der Kaffeemaschine konnte ich leider nur heißes Wasser entlocken. Kapselprobleme!

IMG_7946Rundgang Odense

Ich muss gestehen, ich habe diese Stadt ein wenig unterschätzt. Laut Wikipedia sollen hier rund 177.000 Einwohner leben, was sie zur drittgrößten Stadt in Dänemark macht. Der Innenstadt sieht man das nicht an, die erinnert in ihrer Größe eher an eine Kleinstadt. Auch sonst, es fehlen die Highlights. Die meisten Häuser entstammen dem  ausgehenden 19. Jahrhunderts, Theater aus dem 18., Schloss, so wie man es heute sehen kann auch…die Kirchen sind natürlich älter. Ist alles ganz nett anzusehen, aber eben auch nicht mehr… Gut es gibt das Hans Christian Anders Haus, das sich dem Leben und Werk des Dichters widmet. Und nicht zu vergessen, das dänische Eisenbahnmuseum, nach Eigendarstellung das Größte in Nordeuropa! Naja…das kann man glauben, muss man aber nicht. Die umfassende Beschreibung demnächst…was ich aber schon verraten kann, die Olsenbande wird auch eine Rolle spielen…klar…Dänemark!

Fazit

So man nicht das Eisenbahnmuseum besuchen oder sich Märchen anhören, ansehen, mitmachen will, kann getrost auf der Autobahn bleiben und vorbeifahren. Die Welt wird sich weiterdrehen! Wer es aber dennoch wagt, wird ein Städtchen vorfinden, das mit seinem eigenen Charme und netten hilfsbereiten Menschen glänzt.

Morgen Ausflug nach Kopenhagen!

 

2 Comments

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.